Aktueller Marktbericht

Stand: 25.06.2020

Die globale Konjunkturentwicklung wird derzeit massiv von den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beeinflusst. Weitreichende Ausgangsbeschränkungen und die de facto Stilllegung großer Teile der Wirtschaft haben in vielen Ländern zu starken Rückgängen der wirtschaftlichen Aktivität gesorgt. Der internationale Währungsfonds rechnete in seiner April-Prognose für das Jahr 2020 mit einem Rückgang des globalen BIP von -3 %. Vom Coronavirus schwer getroffene Länder, wie etwa Italien, dürften jedoch noch stärkere BIP-Rückgänge verzeichnen.

Weltweit haben Regierungen allerdings mit Maßnahmen wie Kurzarbeit, Steuerstundungen, Kreditgarantien oder Hilfsfonds für besonders betroffene Branchen rasch und umfangreich auf die Krise reagiert. Unter Berücksichtigung diverser Konjunkturprogramme bemisst sich der verlautbarte Stimulus derzeit auf rund 8 % der globalen Wirtschaftsleistung.

Die Aktien- und konjunktursensitiven Rohstoffmärkte, die im März stark eingebrochen sind, konnten sich mittlerweile von den Tiefstständen absetzen und die Kursrückgänge teilweise wieder aufholen. Eine nachhaltige Erholung der Aktienmärkte wird stark von der weiteren Entwicklung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und dem erfolgreichen, schrittweisen Hochfahren der Wirtschaft abhängen. Die bisherigen Schritte stimmen diesbezüglich zuversichtlich, da die Infektionszahlen in vielen europäischen und asiatischen Ländern rückläufig sind bzw. auf niedrigen Niveaus verharren. Damit werden eine konjunkturelle Erholung und eine positive Entwicklung an den Finanzmärkten möglich. 

Archiv: Marktberichte