Aktueller Marktbericht

Stand: 08.03.2021

Die Verbreitung von COVID-19 führte 2020 recht schnell zu weltweiten Lockdowns, die die Wirtschaft in eine plötzlich eintretende, scharfe Rezession geführt haben. Das hatte deutliche Kurseinbrüche an den Finanzmärkten zur Folge. Die VBV-Pensionskasse setzte in dieser Marktphase aktive Schritte zur Risikoreduktion und zur Anpassung der Asset Allokation.

Das korrekte, rechtzeitige Erkennen diverser Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken und die Erwartung der positiven Effekte auf Wirtschaft und Kapitalmärkte waren für die VBV ausschlaggebend, um die Aktien-Allokation und Unternehmensanleihen wieder auf eine Normalgewichtung zu bringen. Die zuvor eingesetzten Sicherungen konnten wieder reduziert werden. Das und die strategische Ausrichtung auf langfristig erfolgreiche Investmentchancen hat 2020 letztendlich zu einer guten Performance von +3,7 % geführt.

Positiver Performancebeitrag durch nachhaltige Investments
Einen sehr positiven Performancebeitrag erzielten Investitionen in Unternehmen, die von den Veränderungen durch den Klimawandel profitieren, oder deren Geschäftsfelder (z.B. erneuerbare Energien oder Clean-Tech-Investments) nachhaltig erfolgreiche Unternehmensmodelle darstellen. Die Fokussierung auf zukunftsgerichtete Investments und Veränderungen erreichen sowohl eine finanzielle Outperformance, bringen aber auch einen Beitrag für die Finanzierung dieser entscheidenden und benötigen Veränderungen mit sich.

Ausblick 2021
Mit der Zulassung und der steigenden Produktion von immer mehr Corona-Impfstoffen kann in den kommenden Monaten mit einem deutlichen Anstieg der Durchimpfungsrate, besonders bei den gefährdeten Risikogruppen in den USA und Europa, gerechnet werden. Damit verbindet sich die Erwartung, dass die permanente Öffnung von weiteren Wirtschaftssektoren möglich wird und sich der private Konsum und die allgemeine Konjunkturentwicklung von den aktuellen Lockdowns erholen.

An den Kapitalmärkten wurde eine solche Entwicklung bereits antizipiert und ermöglichte einen guten Jahresstart. Vorwärtsblickend wird die Frage der weiteren Notenbankpolitik immer wichtiger werden, da eine starke wirtschaftliche Erholung die umfangreichen Stützungsmaßnahmen der Notenbanken immer weniger rechtfertigen würden. Höhere Inflationsraten und damit einhergehend steigende Anleihenrenditen könnten jedoch einen Gegenwind für die Entwicklung an den Kapitalmärkte darstellen.

Archiv: Marktberichte