Neue Rechtslage

Keine Sonderausgaben für Eigenbeiträge ab 2021

Personen, die bereits vor dem 1.1.2016 Eigenbeiträge in die Pensionskasse geleistet haben, konnten diese bisher im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung als Sonderausgaben gem. § 18 EStG geltend machen. Diese Geltendmachung ist das letzte Mal für die im Jahr 2020 geleisteten Eigenbeiträge in die Pensionskasse zulässig. Wir haben zusammengefasst, was ab nächstem Jahr für Sie wichtig ist.

 

Rechtslage bis Ende 2020:

Eigenbeiträge, für die keine staatlichen Prämien gemäß § 108a EStG in Anspruch genommen wurden, konnten bisher im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung als Sonderausgaben (gemäß § 18 EStG) geltend gemacht werden. Diese Geltendmachung ist das letzte Mal für die im Jahr 2020 geleisteten Eigenbeiträge zulässig.

Allerdings war diese Möglichkeit schon bisher auf Personen eingeschränkt, die bereits vor dem 1. Jänner 2016 Eigenbeiträge in die Pensionskasse geleistet haben. Die meisten Berechtigten der VBV-Pensionskasse nutzten in den letzten Jahren überwiegend die Möglichkeit von Eigenbeitragszahlungen mit staatlicher Prämie gemäß § 108a EStG. Das sogenannte 1.000 Euro Prämienmodell hat sich als die beliebteste Form von Eigenbeiträgen durchgesetzt (Informationen zum 1.000 Euro Prämienmodell)

 

Was ab nächstem Jahr für Sie wichtig ist:

Wenn Sie Eigenbeiträge in die Pensionskasse leisten und noch keinen Antrag gem. § 108a EStG bei der VBV abgegeben haben, sollten Sie das spätestens nächstes Jahr tun. Damit können Sie die staatliche Prämie in Höhe von 4,25% geltend machen und die Pension aus diesen Beiträgen gem. § 108a EStG ist für Sie zu 100% steuerfrei. Wir werden Sie aber im kommenden Jahr noch einmal rechtzeitig darüber informieren, damit Sie Ihre Eigenvorsorge auch steueroptimal nutzen können.

Alle News